Sportomat-Biblitohek

In der Sportomat-Bibliothek findest du Bilder und Fotos sowie kurze Erläuterungen zu den Regeln, Schwerpunkten und Entstehungsgeschichten diverser Sportarten.

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

A

Aerobic
Bild Aerobic
Foto: Sportomat

„Aerobic ist ein dynamisches Fitnesstraining in der Gruppe mit rhythmischen Bewegungen zu motivierender Musik. Die Grundelemente sind hauptsächlich (aerobe) Ausdauer und Koordination. Die in einer Choreografie zusammengestellten Übungen, die von einem Aerobic-Trainer vorgeführt werden, sind eine Mischung aus klassischer Gymnastik und Tanz. Die Ursprünge gehen auf den US-amerikanischen Arzt Kenneth H. Cooper zurück

Quelle: Wikipedia

Deutschlandkarte

Aikido
Bild Foto Aikido
Bild: Pixabay

„Aikidō [...] eine betont defensive moderne japanische Kampfkunst, die Anfang des 20. Jahrhunderts von Ueshiba Morihei als Synthese aus unterschiedlichen Budō-Disziplinen, vor allem aber als Weiterentwicklung des Daitō-Ryū Aiki-Jūjutsu begründet wurde. Ein Kampfkünstler, der sich im Aikidō übt, wird als Aikidōka bezeichnet. Das Ziel beim Aikidō ist, die Kraft eines im Anfängergrad vorher festgelegten, stilisierten, später willkürlichen gegnerischen Angriffs (Randori) abzuleiten (Abwehr) 

Quelle: Wikipedia

Deutschlandkarte

Akrobatik
Bild Foto Akrobatik
Bild: Pixabay

"Unter Akrobatik […], versteht man allgemein körperliche Bewegungen, die hohe koordinative und konditionelle Anforderungen an den Ausübenden stellen. Dazu gehören beispielsweise Überschläge, Salti und komplizierte Sprünge bzw. statische Figuren wie menschliche Pyramiden. Fast jede Leistung oder Sportart, die den gesamten Körper miteinbezieht – insbesondere bei kurzen, in hohem Grade kontrollierten Bewegungen – kann als Akrobatik gelten.

Quelle: Wikipedia

Deutschlandkarte

American Football
Bild Foto American Football
Bild: Pixabay

American Football […], ist eine aus den Vereinigten Staaten stammende Ballsportart und die populärste Variante einer Reihe von als Gridiron Football bezeichneten Sportarten. Im Verlauf eines Spiels versuchen zwei Mannschaften aus je elf Spielern, den Spielball in Form eines verlängerten Rotationsellipsoids in die gegnerische Endzone zu bringen oder ein Field Goal zu erzielen, um Punkte zu gewinnen.

Quelle: Wikipedia

Deutschlandkarte Hessen

Angelsport
Bild Foto Angelsport
Bild: Pixabay

„Unter Angeln oder Sportfischen versteht man die Ausübung der Fischerei mit einer Handangel. Die Angel besteht im einfachsten Fall nur aus Angelschnur und Angelhaken, im Allgemeinen jedoch noch aus der Angelrute, der Angelrolle zum Aufrollen der Schnur und dem sogenannten Vorfach, einer Schnur zwischen Hauptschnur und Haken, die in der Regel dünner ist als die Hauptschnur. Als Bindeglied zwischen Hauptschnur und Vorfach werden bei den meisten Angelmethoden Wirbel eingesetzt.  "

Quelle: Wikipedia

Deutschlandkarte

Automobilsport - Cross Rallye
Bild Foto Automobil Cross Rallye
Bild: Pixabay

„Die Rallye […] ist ein Wettbewerb im Motorsport, der teilweise über mehrere Tage (Etappen) verteilt auf normalen Straßen oder auf Feld- und Waldwegen ausgetragen wird. Anstatt wie bei Rennen auf einer Rundstrecke „immer nur im Kreis“ zu fahren und um Positionen zu kämpfen, tragen die Rallye-Teilnehmer Wertungsprüfungen (WP) auf abgesperrten Strecken (von Punkt A nach Punkt B) aus, wobei sie einzeln meistens im Minutenabstand starten. Die Wertung beruht auf der Summe der

Quelle: Wikipedia

Deutschlandkarte Nordrhein-Westfalen, NRW

Automobilsport - Go Kart
Bild Foto Automobil - Go Kart
Foto: Sportomat

„Der Kartsport […] ist der Teil des Motorsports, bei dem die Rennfahrer mit kleinen, motorisierten Fahrzeugen namens Karts auf speziellen dafür gebauten Kartbahnen Wettbewerbe austragen. Daneben gibt es noch die Hobbyvariante, bei denen jedermann auf Pisten, die sich oftmals in Hallen (aber auch auf manchmal richtigen Kartbahnen) befinden, zum Zeitvertreib Leihkartfahren kann. Diese haben ca. 8-10 PS und erreichen eine Geschwindigkeit von ungefähr 80 km/h. 

Quelle: Wikipedia

Deutschlandkarte

Automobilsport - Rennsport
Bild Foto Automobilsport - Rennsport
Bild: Pixabay

Sportwagenrennen sind eine Form des Automobilsports mit Rennwagen, die vor allem durch Platz für zwei Sitzplätze und die mit Kotflügeln bzw. Radkästen verkleideten Räder gekennzeichnet sind. Sportwagenrennen werden mit Fahrzeugen ausgetragen, die eigens dafür konstruiert wurden oder mit straßenzugelassenen Sportwagen verwandt sind. Sie nehmen eine Zwischenstellung ein zwischen dem Formelsport mit seinen kompromisslosen Monoposti und den 

Quelle: Wikipedia

Deutschlandkarte Sachsen

B

Badminton
Bild Foto Badminton
Bild: Pixabay

"Die Ballsportart Badminton ist ein Rückschlagspiel, das mit einem Federball (Shuttlecock) und jeweils einem Badmintonschläger pro Person gespielt wird. Dabei versuchen die Spieler, den Ball so über ein Netz zu schlagen, dass die Gegenseite ihn nicht den Regeln entsprechend zurückschlagen kann. Es kann sowohl von zwei Spielern als Einzel, als auch von vier Spielern als Doppel oder Mixed gespielt werden. Es wird in der Halle ausgetragen und “ 

Quelle: Wikipedia

Deutschlandkarte Baden-Württemberg

Ballet
Bild Foto Ballet
Bild: Pixabay

„Als Ballett […], auch klassischer Tanz, wird der von Musik begleitete klassische künstlerische Bühnentanz bezeichnet (der oft vom Zeitgenössischen Tanz, Modern Dance oder Tanztheater unterschieden wird). Im Besonderen kann der Begriff auch folgende Bedeutungen haben: [...] Traditionellerweise versteht man unter einem klassischen Ballett ein Handlungsballett. Auf Grundlage eines Librettos werden eine Musikkomposition und eine Choreografie erschaffen. Hinzu kommen Bühnenbild, Requisiten

Quelle: Wikipedia

Deutschlandkarte

Ballonfahren
Bild Foto Ballonfahren
Foto: Pixabay

Ballonfahren bezeichnet die Luftfahrt mit Gasballon und Heißluftballon, speziell mit Freiballonen, da mit Fesselballonen (am Boden vertaut) nicht „gefahren“ werden kann. Angetriebene (lenkbare) „Ballone“ werden als Luftschiffe bezeichnet und als eigene Luftfahrzeugart betrachtet; im folgenden Artikel werden nur die Ballone im engeren Sinne beschrieben.

Quelle: Wikipedia

Deutschlandkarte

Base Jumping
Bild Foto Base Jumping
Foto: Sportomat

Base-Jumping, auch BASE oder B.A.S.E. jumping geschrieben, Objektsprung oder Objektspringen, ist das Fallschirmspringen von festen Objekten. Der erste Wortteil gilt üblicherweise als Apronym für B: building, Gebäude, A: antenna, Sendemast, S: span, Brücke und E: earth, Boden. Andererseits übersetzt man eng. base mit Unterlage und jump mit springen. Personen, die diese Sportart ausüben, werden Basejumper oder Objektspringer genannt.

Quelle: Wikipedia

Deutschlandkarte

Baseball und Softball
Bild Foto Baseball und Softball
Bild: Pixabay

Baseball (amerikanischer Schlagball) ist eine Ball- und Mannschaftssportart US-amerikanischer Herkunft. Ziel des Spiels ist es, mehr Punkte (Runs) zu erzielen als der Gegner. Das Spiel ist nach neun Durchgängen (Innings) beendet. Baseball ist die traditionsreichste US-amerikanische Sportart. Baseball wird heute in zahlreichen weiteren Ländern betrieben, besonders intensiv in Ostasien und der Karibik, aber auch in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Quelle: Wikipedia

Deutschlandkarte Niedersachsen

Basketball
Bild Foto Basketball
Bild: Pixabay

Basketball ist eine meist in der Halle betriebene Ballsportart, bei der zwei Mannschaften versuchen, den Spielball in die beiden in einer Höhe von 3,05 Metern an den gegenüberliegenden Schmalseiten des Spielfelds angebrachten Körbe zu werfen. Eine Mannschaft besteht dabei aus fünf Feldspielern und bis zu sieben Auswechselspielern. Jeder Treffer in den Korb aus dem Spiel heraus zählt je nach Entfernung zwei oder drei Punkte. Ein getroffener Freiwurf zählt einen Punkt. Es gewinnt die Mannschaft

Quelle: Wikipedia

Deutschlandkarte Nordrhein-Westfalen, NRW

Beachsoccer
Bild Foto Beachsoccer
Foto: Sportomat

Beachsoccer ist eine Abwandlung des Fußballspiels. Diese Sportart wird, ähnlich wie Beachvolleyball, auf Sand oder auf einem Strand ausgetragen. Seit 1998 gibt es eine internationale Profiliga, in der bekannte ehemalige Profifußballer, unter anderem Eric Cantona oder die brasilianischen Nationalspieler Romario, Junior und Zico, mitspielten. Die Sportart entstand in den Küstenregionen Brasiliens gegen Ende des 19. Jahrhunderts. “ 

Quelle: Wikipedia

Deutschlandkarte

Beachvolleyball
Bild Foto Beachvolleyball
Foto: Sportomat

Beachvolleyball bzw. Beach-Volleyball […] ist eine olympische Mannschaftssportart aus der Gruppe der Rückschlagspiele, bei der sich zwei Mannschaften mit jeweils zwei Spielern auf einem durch ein Netz geteilten Spielfeld aus Sand gegenüberstehen. Ziel des Spiels ist es, einen Ball über das Netz auf den Boden der gegnerischen Spielfeldhälfte zu spielen oder die gegnerische Mannschaft zu einem Fehler zu zwingen.

Quelle: Wikipedia

Deutschlandkarte

Behinderten- und Rehabilitationssport
Foto Bild Behinderten- und Rehabilitationssport
Foto: Sportomat

Rehabilitationssport ist eine für behinderte und von der Behinderung bedrohte Menschen entwickelte Therapie mit dem Ziel, die Betroffenen auf Dauer in das Arbeitsleben und in die Gesellschaft einzugliedern. Es handelt sich hierbei um eine ergänzende Maßnahme nach § 44 Abs. 1 Nr. 3 und 4 SGB IX. Er wird primär von den Krankenkassen mit dem Ziel der „Hilfe zur Selbsthilfe“ zur Verfügung gestellt und über einen begrenzten Zeitraum bewillig.

Quelle: Wikipedia

Deutschlandkarte

Bergsteigen
Bild Foto Bergsteigen
Bild: Pixabay

„Das Bergsteigen ist eine Form des Bergsports und umfasst verschiedene Aktivitäten in Fels (alpines Klettern), Firn und Eis (Hochtour) bzw. eine Kombination dessen, bis zum sogenannten Höhenbergsteigen in den sauerstoffarmen Regionen der Sieben- und Achttausender. Zum Winterbergsteigen gehören etwa Skitouren, Schneeschuhtouren oder das Eisklettern. Bergsteigen in großen Höhen oder abgelegenen Regionen bezeichnet man als Expeditionsbergsteigen.

Quelle: Wikipedia

Deutschlandkarte Bayern

Biathlon
Bild Foto Biathlon
Bild: Pixabay

Biathlon […] ist eine vornehmlich im Winter ausgetragene Sportart, die sich als Kombinationssportart aus den Disziplinen Skilanglauf und Schießen zusammensetzt. Beim Langlauf handelt es sich um eine Ausdauer- und beim Schießen um eine Präzisionssportart, die beim Biathlon vereint werden. Zunächst war der Biathlonsport eher eine Randsportart, wurde aber konsequent und erfolgreich zu einer Sportart weiterentwickelt, die publikumswirksam über das Fernsehen vermarktet werden kann.

Quelle: Wikipedia

Deutschlandkarte Sachsen

Billard und Snooker
Bild Foto Billard und Snooker
Bild: Pixabay

Billard […] ist ein Spiel, bei dem zwei Personen oder zwei Teams gegeneinander spielen. Mit dem sogenannten Queue werden dabei die Billardkugeln (oft auch Bälle genannt) auf einem mit Billardtuch bespannten Billardtisch gestoßen. Dabei stößt der Spieler mit dem Queue nur die weiße Kugel, die ihrerseits dann andere Kugeln anstoßen kann. Die Kugeln bestehen heute meist aus einem hochwertigen Phenolharz wie Aramith. Die deutsche Schreibweise Billard entspricht 

Quelle: Wikipedia

Deutschlandkarte Sachsen-Anhalt

BMX
Bild Foto BMX
Bild: Stefan Alen / Pixabay

„[…] BMX bezeichnet eine Ende der 1960er in den USA entstandene Sportart, bei der Sportler auf einem 20″-Fahrrad (20-Zoll-Laufräder) verschiedene Tricks oder Stunts ausführen. Der Vorläufer des BMX war Anfang der 1960er Jahre das sog. „Sting-Ray“ (Stachelrochen) Fahrrad, welches in weiterentwickelter Form in den 1970ern als Bonanzarad nach Europa kam. Bereits mit diesen „Sting-Rays“ trugen Jugendliche in den USA einen mit Sprüngen und Steilkurven versehenen,

Quelle: Wikipedia

Deutschlandkarte Niedersachsen

Boccia und Petanque
Bild Foto Boccia und Petanque
Foto: Sportomat

Boccia […] ist die italienische Variante des Boule-Spiels, bei dem es darum geht, seine eigenen Kugeln möglichst nah an eine kleinere Zielkugel (Pallino) zu setzen (platzieren) bzw. die gegnerischen Kugeln vom Pallino wegzuschießen (Raffa oder Volo). Boccia wird auch als Präzisionssport bezeichnet. Seit 1984 ist Boccia eine paralympische Sportart. In Kroatien wird Boccia als boćanje oder auch balote bezeichnet

Quelle: Wikipedia

Deutschlandkarte

 

Bodenturnen
Bild Foto Bodenturnen
Foto: Sportomat

„Als Bodenturnen bezeichnet man eine Turndisziplin. Beim Bodenturnen ist die Wettkampffläche 12 x 12 m groß und besteht aus einer leicht federnden Unterkonstruktion mit darauf liegenden Deckläufern. Während der Kür muss die gesamte Fläche beturnt werden, und zwar vor allem mit akrobatischen Elementen, also Überschlägen oder Salti […], von denen keines mehr als einmal wiederholt werden darf. Wird während der Übung die weiße Markierung auf der Bodenfläche übertreten, gibt es Punktabzug.

Quelle: Wikipedia

Deutschlandkarte

Bodybuilding
Bild Foto Bodybuilding
Bild: Pixabay

Bodybuilding ist eine Form der Körpergestaltung. Zentrales Element ist ein starkes Wachstum der Muskelmasse, das durch Krafttraining unter Zuhilfenahme von Fitnessgeräten erreicht wird. Jemand, der sich dieser Aktivität widmet, wird Bodybuilder genannt. Bodybuilding wir häufig zu den Kraftsport-Arten gezählt, streng genommen unterscheidet es sich aber vom Kraftsport dadurch, dass es beim Bodybuilding primär um die Körpermodifikation […] und nur sekundär um die Kraft geht. 

Quelle: Wikipedia

Deutschlandkarte Rheinland-Pfalz

Bogenschießen
Bild Foto Bogenschießen
Bild: Sportomat

„Das Bogenschießen ist ursprünglich eine der ältesten Jagdformen der Menschheit und spielte lange Zeit als Fernwaffe in kriegerischen Auseinandersetzungen eine bedeutsame Rolle. Heute ist das Schießen auf standardisierte Zielscheiben mit Recurvebögen, an denen Zielvorrichtungen und Stabilisatoren angebaut sind, die am weitesten verbreitete Bogensportart.

Quelle: Wikipedia

Deutschlandkarte Brandenburg

 

Bowling und Kegeln
Bild Foto Bowling und Kegeln
Foto: Sportomat

Kegeln ist eine Präzisionssportart, bei der ein Spieler von einem Ende einer glatten Bahn aus (Kegelbahn) mit kontrolliertem Schwung eine Kugel ins Rollen bringt, um die am anderen Ende der Bahn aufgestellten neun Kegel umzulegen. Die Kegel sind dabei gleichmäßig in Form eines Quadrats angeordnet, das auf der Spitze steht (Raute). Aus dem Kegeln hervorgegangen und daher eng mit ihm verwandt ist das Bowling, bei dem zehn Kegel (Pins) in Form eines gleichseitigen 

Quelle: Wikipedia

Deutschlandkarte

Boxen
Bild Foto Boxen
Bild: Pixabay

Boxen ist ein Kampfsport, bei dem sich zwei Personen derselben Gewichtsklasse unter festgelegten Regeln nur mit den Fäusten bekämpfen. […]In einem Boxkampf sind nur Schläge erlaubt, die mit der geschlossenen Faust ausgeführt werden. Jegliche Benutzung eines anderen Körperteils (beispielsweise des Fußes, der Innenhand etc.) wird nicht als Zähler anerkannt und muss vom Ringrichter als Foul gewertet werden und zur Ermahnung, zu Punktabzügen oder im schlimmsten Fall zur 

Quelle: Wikipedia

Deutschlandkarte Rheinland-Pfalz

Breakdance
Bild Foto Breakdance
Foto: Sportomat

Breakdance, Breaking, B-Boying bzw. B-Girling ist eine ursprünglich auf der Straße getanzte Tanzform, die als Teil der Hip-Hop-Bewegung unter afroamerikanischen Jugendlichen in Manhattan und der südlichen Bronx im New York der frühen 1970 Jahre entstanden ist. Getanzt wird zu Pop, Funk oder Hip-Hop. Für viele Jugendliche bot B-Boying, wie es in den 1970er und frühen 1980er Jahren genannt wurde, eine Alternative zur Gewalt der städtischen Straßen-Gangs.

Quelle: Wikipedia

Deutschlandkarte

Buggykiting
Bild Foto Buggykiting
Foto: Sportomat

Buggykiting ist eine Sportart, die sowohl am Strand als auch im Binnenland auf Wiesen oder stellenweise auch auf Sportflugplätzen praktiziert wird. Dabei sitzt der Sportler auf einem dreirädrigen Kitebuggy, den er mit den Füßen lenkt und sich dabei von einem Kite ziehen lässt. Der Kite ist meistens ein 4-leiniger Mattendrachen (auch: Airfoils, Parafoils, Schirm oder einfach Matte genannt). Diese stablosen Drachen werden, ähnlich einem Gleitschirm, nur durch den Wind in Form gebracht (Ram-Air).

Quelle: Wikipedia

Deutschlandkarte

Bungee-Jumping
Bild Foto Bungee-Jumping
Foto: Sportomat

„Der Begriff Bungeespringen oder Bungee-Springen oder Bungeejumping sowie Bungee-Jumping […] bezeichnet eine moderne Extremsportart, bei der man von einem hohen Bauwerk kopfüber in die Tiefe springt. Der freie Fall wird von einem Gummiseil, das am Körper des Springers und der Absprungplattform befestigt ist, über dem Untergrund abgebremst. Die Gummibandlänge wird dem Körpergewicht des Springers angepasst. Durch die Elastizität des Seils wird der Springer

Quelle: Wikipedia

Deutschlandkarte

C

Canyoning
Bild Foto Canyoning
Bild: Sportomat

„Man versteht unter Canyoning […] das Begehen einer Schlucht von oben nach unten […] in den unterschiedlichsten Varianten. Durch Abseilen, Abklettern, Springen, Rutschen, Schwimmen und manchmal sogar Tauchen gelangt man in geeigneter Ausrüstung durch die Schluchten. Als Erlebnissportart etablierte sich Canyoning vor gut zwei Jahrzehnten in Spanien und Südfrankreich. In den letzten Jahren folgte der Durchbruch auch in den Nordalpen.

Quelle: Wikipedia

Deutschlandkarte Baden-Württemberg

Cheerleading
Bild Foto Cheerleading
Foto: Sportomat

Cheerleading […] ist eine Sportart, die aus Elementen des Turnens, der Akrobatik, des Tanzes sowie aus Anfeuerungsrufen besteht. Die primäre Aufgabe der Cheerleader ist es, bei sportlichen Veranstaltungen und Wettkämpfen die eigene Sportmannschaft anzufeuern und das Publikum zu animieren. Typische Sportarten, bei denen Cheerleader auftreten, sind Basketball und American Football. Doch auch im Wrestling, Eishockey und vielen weiteren Sportarten wächst die Zahl “ 

Quelle: Wikipedia

Deutschlandkarte

Cricket
Bild Foto Cricket
Bild: Pixabay

Cricket […] ist eine Mannschaftssportart, die vor allem in den Ländern des Commonwealth sehr beliebt und in einigen Ländern auch Nationalsport ist. Beim Cricket dreht sich alles um das Duell zwischen dem Werfer (Bowler) und dem Schlagmann (Batsman). Der Bowler versucht den Batsman zu einem Fehler zu bewegen, damit dieser ausscheidet, der Batsman seinerseits versucht den Ball wegzuschlagen, wofür er Punkte (Runs) bekommen kann.

Quelle: Wikipedia

Deutschlandkarte Brandenburg

Crocket
Bild Foto Crocket
Foto: Sportomat

„Croquet oder Crocket bzw. Krocket ist eine Präzisionssportart, bei der es das Ziel ist, farblich markierte Bälle mit hammerförmigen Schlägern („Mallets“)in vorgegebener Reihenfolge durch Tore in Form U-förmig gebogener Drahtbügel zu stoßen. Association Croquet ist die älteste international gespielte Disziplin. Das Ziel ist seine zwei Bälle vor dem Gegner bis an den Zielpflock („Peg“) zu befördern. Wer ein Tor passiert, bekommt einen Folgeschlag und kann

Quelle: Wikipedia

Deutschlandkarte

Curling und Eisstock
Bild Foto Curling und Eisstock
Foto: Sportomat

Curling […] ist eine auf dem Eis gespielte Wintersportart, die dem Eisstockschießen ähnelt und Parallelen zu den Kugelsportarten Boule-Spiel und Boccia aufweist. Zwei Mannschaften zu je vier Spielern versuchen, ihre Curlingsteine näher an den Mittelpunkt eines Zielkreises auf einer Eisbahn zu spielen als die gegnerische Mannschaft. Curling ist besonders in Kanada, Schottland, Skandinavien und der Schweiz sehr populär und wird wegen der vielen taktischen Raffinessen auch als Schach 

Quelle: Wikipedia

Deutschlandkarte

D

Darts
Bild Foto Darts
Foto: Pixabay

Darts, auch Dart […], ist ein Geschicklichkeitsspiel bzw. ein Präzisionssport, bei dem mit Pfeilen (den Darts) auf eine runde Scheibe (die Dartscheibe) geworfen wird. Um die Entstehung des Dartsports gibt es viele Vermutungen, die sich mit zahlreichen Möglichkeiten beschäftigen. Aufzeichnungen aus dem 19. Jahrhundert lassen vermuten, dass England das Mutterland des Dartsports ist. Der Name jedoch stammt aus dem Französischen.

Quelle: Wikipedia

Deutschlandkarte

Drachenboot
Bild Foto Drachenboot
Foto: Sportomat

„Ein Drachenboot […] ist ein besonders langes, offenes Paddelboot, das ursprünglich aus China stammt. Zumeist stellt es durch Bemalung und/oder Schnitzarbeiten sowie einen dekorativen Drachenkopf und -schwanz einen stilisierten chinesischen Drachen dar. Die Boote werden heute weltweit als Sportboote oder bei Veranstaltungen verwendet und auch dann als Drachenboot bezeichnet, wenn auf die dekorativen Elemente verzichtet wird.

Quelle: Wikipedia

Deutschlandkarte

Dressurreiten
Bild Foto Dressurreiten
Foto: Sportomat

Dressurreiten ist eine Disziplin des Pferdesports, bei der die natürlichen Veranlagungen des Pferdes durch gymnastische Übungen gefördert und verfeinert werden. Das Dressurreiten hat das rittige Pferd zum Ziel, das auf minimale Signale („Hilfen“) hin zum exakten Ausführen einer gewünschten Aufgabe („Lektion“) veranlasst werden kann. Die dressurmäßige Ausbildung des Pferdes stellt die Grundlage jeder reiterlichen Betätigung dar und findet ihre Vollendung in der Hohen Schule.

Quelle: Wikipedia

Deutschlandkarte

E

Eishockey
Bild Foto Eishockey
Bild: Pixabay

Eishockey ist eine Mannschaftssportart, die mit fünf Feldspielern und einem Torwart auf einer etwa 60 m langen und 30 m breiten Eisfläche gespielt wird. Ziel des Spiels ist es, das Spielgerät, den Puck, eine kleine Hartgummischeibe, in das gegnerische Tor zu befördern. Der Eishockeysport entstand zwischen 1840 und 1875 in Kanada, wo britische Soldaten das schottische Shinty auf Schnee und Eis spielten. Die Bezeichnung Hockey kommt aus dem Französischen und bedeutet etwa „krummer Stock“.

Quelle: Wikipedia

Deutschlandkarte Baden-Württemberg

Eiskunstlauf
Bild Foto Eiskunstlauf
Bild: Pixabay

„Der Eiskunstlauf ist eine Form des Eislaufs, bei dem es auf die kunstvolle Ausführung von Sprüngen, Pirouetten und Schritten ankommt. Es gibt internationale Eiskunstlaufwettbewerbe, z. B. die Weltmeisterschaft, und Eiskunstlauf ist auch eine offizielle Disziplin bei den Olympischen Winterspielen. Dieser Sport ist mit dem Schaugeschäft verwoben, als „großartige Schau“, bei der man die Eiskunstläufer nicht beurteilt, und es ist üblich geworden, dass am Ende mancher Wettbewerbe “ 

Quelle: Wikipedia

Deutschlandkarte Bayern

Eisschnelllauf und Shorttrack
Bild Foto Eisschnelllauf und Shorttrack
Foto: Sportomat

Eisschnelllauf ist eine sportliche Laufdisziplin, die auf dem Eis und auf Schlittschuhen ausgetragen wird. […] In einem Eisschnelllauf-Wettkampf wird im Prinzip wie bei Laufwettbewerben der Leichtathletik der schnellste Läufer auf einer Standardstrecke ermittelt

Shorttrack ist eine Disziplin des Eisschnelllaufs, die seit 1992 olympisch ist. Die Rennen werden auf einer 111,12 Meter langen ovalen Bahn [...] ausgetragen, der Sieger wird in 

Quelle: Wikipedia

Deutschlandkarte

E-Sports
Bild Foto E-Sports
Foto: Sportomat

„Der Begriff E-Sport […] bezeichnet den sportlichen Wettkampf zwischen Menschen mit Hilfe von Computerspielen. Normalerweise wird der Wettkampf mit Hilfe des Mehrspielermodus eines Computerspieles ausgetragen. Die Regeln des Wettkampfes werden durch die Software (Computerspiel) und externe Wettkampfbestimmungen, wie z.B. das Reglement der jeweiligen E-Sportliga, vorgegeben. E-Sport wird sowohl auf Personal Computern, als auch auf Spielekonsolen betrieben.

Quelle: Wikipedia

Deutschlandkarte

F

Fallschirmspringen
Bild Foto Fallschirmspringen
Bild: Pixabay

Fallschirmspringen bezeichnet die Gesamtheit der Aktionen von Absprung, Fall oder Freifall bis zur Landung einer Person aus einer erhöhten Position […] unter Benutzung eines Fallschirms. Der Fallschirm bremst den Fall dabei auf eine verträgliche Sinkgeschwindigkeit zum Zeitpunkt der Landung ab. Für das sportliche Fallschirmspringen als Luftsportart wird auch der englische Begriff Skydiving benutzt. Zum Teil dient der Fallschirm dabei nur noch der verletzungsfreien Landung.

Quelle: Wikipedia

Deutschlandkarte Baden-Württemberg

Faustball
Bild Foto Faustball
Foto: Sportomat

Faustball ist ein Rückschlagspiel, bei dem sich zwei Mannschaften auf zwei Halbfeldern gegenüberstehen, ähnlich wie beim Volleyball. Sie sind durch eine Mittellinie und ein Band (früher war auch eine Leine erlaubt) getrennt, das zwischen zwei Pfosten in –  je nach Altersklasse – bis zu zwei Meter Höhe gespannt ist. Band und Pfosten dürfen weder von einem Spieler noch vom Ball berührt werden; dies gilt als Fehler.

Quelle: Wikipedia

Deutschlandkarte

Fechten
Bild Foto Fechten
Bild: Sportomat

Fechten ist in erster Linie eine Kampfsportart, die sich aus einer Kampftechnik heraus entwickelt hat. Vor ihrer Etablierung als Sportart war die Austragungsform als Duell weit verbreitet. Die historischen Ursprünge gehen auf die Verfeinerung der Waffen und der Bewegungsabläufe gegenüber Schwert- und Säbelkämpfen zurück. Heute wird mit Fechten überwiegend das Sportfechten bezeichnet; gefochten wird mit Florett, Degen und (leichtem) Säbel. Offizielle Wettkampfsprache ist Französisch.

Quelle: Wikipedia

Deutschlandkarte Brandenburg

Floorball
Bild Foto Floorball
Foto: Sportomat

„Unihockey oder auch Floorball […] ist eine Mannschaftssportart aus der Familie der Stockballspiele. Es stammt über Bandy vom Hockey ab, aus dem ebenso das Rollhockey und das Eishockey hervorgegangen sind. […] Es handelt sich dabei um ein dem Hallen- oder Eishockey ähnliches Spiel, bei dem auch hinter den Toren gespielt werden kann. Am weitesten verbreitet ist die Sportart Unihockey mit mehreren zehntausenden Spielern derzeit in Schweden, Finnland, Tschechien und der Schweiz.

Quelle: Wikipedia

Deutschlandkarte

Frisbee
Bild Foto Frisbee
Foto: Sportomat

„Ein Frisbee, [...], ist ein meist aus Kunststoff gefertigtes, scheibenförmiges Sport- und Freizeitgerät. Es wird durch aerodynamischen Auftrieb und Kreiselbewegung in der Luft gehalten. Neben der bekannten Verwendung als Strandspielzeug werden mit diesem Sportgerät auch zahlreiche Einzel- und Mannschaftssportarten gespielt. Ursprünglich aus den USA stammend, haben sich vor allem die Frisbee-Sportarten Ultimate und Discgolf mittlerweile rund um den 

Quelle: Wikipedia

Deutschlandkarte

Fußball
Bild Foto Fußball
Bild: Pixabay

Fußball ist eine Ballsportart, bei der zwei Mannschaften mit dem Ziel gegeneinander antreten, mehr Tore als der Gegner zu erzielen und so das Spiel zu gewinnen. Die Spielzeit ist üblicherweise zweimal 45 Minuten (exklusive Nachspielzeit und eventuell Verlängerung), jedoch gibt es auch Varianten mit kürzerer Spielzeit. Eine Mannschaft besteht in der Regel aus elf Spielern, wovon einer der Torwart ist. Der Ball darf mit dem Fuß und anderen Körperteilen gespielt werden, mit Ausnahme

Quelle: Wikipedia

Deutschlandkarte Nordrhein-Westfalen, NRW

G

Gehörlosensport
Bild Foto Gehörlosensport
Foto: Sportomat

„In vielen größeren Städten in Deutschland, Österreich, der Schweiz und den anderen europäischen Länder haben Gehörlose eigene Vereine, teilweise auch in „hörenden“ Großvereinen eigene Abteilungen, in denen zahlreiche Sportarten betrieben werden. Aus gehörlosen Sportlern zusammengestellte Mannschaften nehmen zudem am regulären Spiel- und Sportbetrieb der hörenden Mehrheitsgesellschaft teil. Daneben werden regelmäßige Sportveranstaltungen auf nationaler “ 

Quelle: Wikipedia

Deutschlandkarte

Geräteturnen
Bild Foto Geräteturnen
Bild: Pixabay

Gerätturnen (auch Kunstturnen oder Geräteturnen) ist eine olympische Individualsportart. Ziel ist es, an Turngeräten Übungen nach vorgegebenen Kriterien (Technik und Haltung) auch in Verbindungen auszuführen. Durch das Gerätturnen werden vor allem koordinative und konditionelle Fähigkeiten entwickelt, aber auch Mut, Willensqualitäten (Ehrgeiz usw.) und Selbstbeherrschung.

Quelle: Wikipedia

Deutschlandkarte Bayern

Gewichtheben
Bild Foto Gewichtheben
Foto: Sportomat

„Das Gewichtheben ist eine schwerathletische Sportart, bei der eine Langhantel durch Reißen oder Stoßen zur Hochstrecke gebracht wird. Neben der Technik sind beim Gewichtheben insbesondere Schnelligkeit, Kraft, Koordination und Beweglichkeit für den Erfolg maßgeblich. Obwohl das olympische Gewichtheben als Randsportart einzuordnen ist, finden sich die Übungen bei vielen Hochleistungssportlern, zum Beispiel bei Sprintern und Kugelstoßern, wegen ihrer Schnellkraftaspekte 

Quelle: Wikipedia

Deutschlandkarte

Golf
Bild Foto Golf
Bild: Pixabay

Golf ist eine Ballsportart mit jahrhundertealter Tradition. Es gilt, einen Ball mit möglichst wenigen Schlägen in ein Loch zu spielen, wobei verschiedene Golfschläger zum Einsatz kommen. Eine Golfrunde besteht in der Regel aus 9 oder 18 Spielbahnen, die nacheinander auf einem Golfplatz absolviert werden. Schottland gilt als die Wiege des Golfsports und wird daher als „Home of Golf“ bezeichnet. Der internationale Dachverband ist die International Golf Federation,

Quelle: Wikipedia

Deutschlandkarte Hessen

Gymnastik
Bild Foto Gymnastik
Bild: Pixabay

„Die Gymnastik […] ist die Kunst der Leibesübungen. Sie werden so genannt, weil derartige Übungen bei den Griechen nackt […] ausgeführt wurden.[…] Indem die Gymnastik ihren Zweck auf die allgemeine und gleichmäßige Ausbildung des Körpers richtet, unterscheidet sie sich von der Athletik (Leicht- und Schwerathletik), die den Körper durch einseitige Übungen zu einzelnen hervorragenden Leistungen schulen will, und von der Agonistik (Sport), die bei ihren Übungen vorzugsweise 

Quelle: Wikipedia

Deutschlandkarte Niedersachsen

H

Hackysack (Footbag)
Bild Foto Hackysack (Footbag)
Foto: Sportomat

Footbag ist ein Sport, bei dem ein kleines mit Granulat oder Sand gefülltes Stoffsäckchen allein oder zu mehreren mit Beinen und Füßen gespielt wird. Der Ball, nach dem Markennamen der amerikanischen Firma Wham-O oft auch Hacky-Sack genannt, hat laut IFPA-Vorgabe (International Footbag Players’ Association) einen Durchmesser von 1–2,5 Inch (etwa 2,5–6,3 cm) und ist aus einigen Teilen (panels) (z. B. aus Leder, Leinen, oder Kunststoff) zusammengenäht. “ 

Quelle: Wikipedia

Deutschlandkarte

Handball
Bild Foto Handball
Foto: Sportomat

Handball ist eine Sportart, bei der zwei Mannschaften aus je sieben Spielern (sechs Feldspieler und ein Torwart) gegeneinander spielen. Das Ziel des Spiels besteht darin, den Handball in das gegnerische Tor zu werfen und somit ein Tor zu erzielen. Es gewinnt die Mannschaft, die nach Ablauf der Spielzeit (zweimal 30 Minuten; bei Jugendmannschaften kürzere Spielzeiten) die meisten Tore erzielt hat.Außer dem Hallenhandball (meist einfach Handball genannt) gibt es noch zwei 

Quelle: Wikipedia

Deutschlandkarte

Hockey
Bild Foto Hockey
Bild: Sportomat

Hockey […] ist ein mit Hockeyschlägern auszuführendes Torspiel, das auf Rasen (heutzutage vorwiegend auf Kunstrasen) als Feldhockey und in der Halle als Hallenhockey gespielt wird. Hockey ist seit 1908 olympische Sportart. Der Welthockeyverband ist die Fédération Internationale de Hockey. Ausgehend vom traditionellen Hockey, das in der Schweiz auch Landhockey genannt wird, haben sich weitere Hockeysportarten gebildet,

Quelle: Wikipedia

Deutschlandkarte Brandenburg

I

Inline-Skating
Bild Foto Inline-Skating
Bild: Pixabay

„Inlineskaten oder Inlineskating (auch Rollerblading) ist eine Art der Fortbewegung unter Verwendung des Schlittschuhschritts und sowohl eine Sportart als auch eine Möglichkeit zur Fortbewegung als Verkehrsteilnehmer. Dabei werden Inlineskates verwendet; das sind Rollschuhe, bei denen die Rollen in einer Reihe (engl. in-line) angeordnet sind, und nicht, wie bei klassischen Rollschuhen, paarweise nebeneinander. Der Sport wird üblicherweise auf glatten Oberflächen wie Straßen,“ 

Quelle: Wikipedia

Deutschlandkarte Baden-Württemberg

J

Jazz Dance
Bild Foto Jazz Dance
Foto: Sportomat

Jazz Dance ist eine in den USA entstandene Form des zeitgenössischen Tanzes bzw. zeitgenössischen Gesellschafts- und Kunsttanzes. Ursprünglich war die musikalische Grundlage die Jazzmusik; heute werden in der Regel die Top-Titel aus den Pop-Charts verwendet. Der Jazz Dance entwickelte sich aus den zahllosen Tanzstilen der multikulturellen Gesellschaft der USA. Ein wesentlicher Bestandteil sind afroamerikanische Tanzstile 

Quelle: Wikipedia

Deutschlandkarte

Joggen und Langlauf
Bild Foto Joggen und Langlauf
Bild: Pixabay

Jogging […] ist eine Form des Freizeit- beziehungsweise Laufsports, bei der durch gemächliche Dauerläufe die Kondition (Ausdauer) gesteigert wird.[…] Als eine Form des Ausdauertrainings steigert Joggen nicht nur die körperliche Ausdauer, sondern auch die physische Leistungsfähigkeit des Körpers. Zusätzlich stärkt es das Herz-Kreislauf-System. Zudem beeinflusst es die Knochendichte positiv. Bei übergewichtigen Menschen kann das Jogging zu einer negativen Energiebilanz beitragen

Quelle: Wikipedia

Deutschlandkarte Bayern

Judo
Bild Foto Judo
Foto: Sportomat

Judo […] ist eine japanische Kampfsportart, deren Prinzip „Siegen durch Nachgeben“ beziehungsweise „maximale Wirkung bei einem Minimum an Aufwand“ ist. Begründet wurde Judo von Kanō Jigorō […], Anfang des 20. Jahrhunderts. Dieser schuf eine Symbiose aus verschiedenen alten Ju-Jitsu Stilen (Koryu), welche er seit seiner Jugend mit großem Fleiß trainiert hatte. Ein Judo-Kämpfer wird auch Judoka genannt. Judo ist ein Weg zur Leibesertüchtigung und darüber hinaus

Quelle: Wikipedia

Deutschlandkarte

Ju-Jutsu
Bild Foto Ju-Jutsu
Foto: Sportomat

„Deutsches Ju-Jutsu ist ein modernes, offenes Selbstverteidigungssystem für die Praxis des täglichen Lebens sowie klassische Kampfkunst in einem. Ju-Jutsu als (übersetzt) „sanfte Kunst“ basiert hauptsächlich auf Selbstverteidigungstechniken. Jede Verteidigungstechnik ist gegen mehrere Angriffsarten anwendbar. Durch beständiges Üben werden die Bewegungsabläufe automatisiert. In Kombinationen können die Techniken sinnvoll verbunden und in der 

Quelle: Wikipedia

Deutschlandkarte

K

Kajak
Bild Foto Kajak
Bild: Pixabay

Das Wort Kajak kommt von dem grönländischen Qajaq (Singular: Qajaup, Dual: Qajaak, Plural: Qajait), einem Paddelboot mit Ursprung in der Arktis, und bezeichnet einen Bootstyp, der mittels Doppelpaddel angetrieben wird und dessen Insassen in Fahrtrichtung sitzen. Kajaks und Kanadier bilden die beiden wesentlichen Untergruppen von Kanus. Das Kajak wurde von den Inuit (Eskimos) als schnelles, wendiges Boot für die Jagd entwickelt. Die Inuit bauten einen Rahmen aus Holz und Knochen, der mit ...

Quelle: Wikipedia

Deutschlandkarte Baden-Württemberg

Kanu
Bild Foto Kanu
Foto: Sportomat

Kanusport ist eine Wassersportart, bei der ein Kanute mit einem Kanu in Blickrichtung vorwärts fährt und sich durch Schläge mit einem Paddel fortbewegt. Im Gegensatz zum Rudern besteht dabei keine feste Verbindung des Paddels zum Boot. Englische Kapitäne brachten die ersten Kanus im 16.- 17. Jahrhundert nach Europa. Gegen Ende des 18. Jahrhunderts brachten englische Studenten Kanus auch nach Deutschland. Der Sport wird als Kanuwandern auf Flüssen, “ 

Quelle: Wikipedia

Deutschlandkarte

Kanupolo
Bild Foto Kanupolo
Bild: Pixabay

Kanupolo ist ein Mannschaftssport, bei dem zwei Teams mit je fünf Spielern gegeneinander antreten und der auf einer Wasserfläche gespielt wird. Dabei sitzen die Spieler in kleinen und wendigen Einerkajaks und versuchen den Ball mit der Hand oder mit dem Paddel in das gegnerische Tor zu bringen. Es wird mit fliegendem Torwart gespielt. Kanupolo ist Programmsportart bei den World Games. In Deutschland hat sich in den letzten Jahren

Quelle: Wikipedia

Deutschlandkarte Brandenburg

Karate
Bild Foto Karate
Foto: Sportomat

Karate […] ist eine Kampfkunst, deren Geschichte sich sicher bis ins Okinawa des 19. Jahrhunderts zurückverfolgen lässt, wo einheimische okinawanische Traditionen (Tōde) mit chinesischen (Shàolín Quánfǎ) und japanischen Einflüssen (Yawara, Koryu Ju Jutsu, Bujutsu) verschmolzen. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts fand sie ihren Weg nach Japan und wurde nach dem Zweiten Weltkrieg von dort über die ganze Welt verbreitet.

Quelle: Wikipedia

Deutschlandkarte

Kendo
Bild Foto Kendo
Foto: Sportomat

Kendō […] ist eine abgewandelte, moderne Art des ursprünglichen japanischen Schwertkampfes (Kenjutsu, d. h. Schwertkunst), wie ihn Samurai erlernten und lebten. Kendō, als Weg, verfolgt nicht nur die Techniken und Taktiken des Schwertkampfes, sondern auch die geistige Ausbildung des Menschen. Die Übenden sollen durch Kendō vor allem Charakterfestigkeit, Entschlossenheit und moralische Stärke erlangen.

Quelle: Wikipedia

Deutschlandkarte

Kickboxen
Bild Foto Kickboxen
Foto: Sportomat

Kickboxen (auch Kickboxing) ist eine Kampfsportart, bei der das Schlagen mit Füßen und Händen wie bei den Kampfsportarten (Karate oder Taekwondo) mit konventionellem Boxen verbunden wird. Ellbogen- und Kniestöße sind in einigen Staaten (zum Beispiel USA, Australien) verboten. In den einzelnen Schulen und Sportverbänden ist unterschiedlich geregelt, ob der Gegner gehalten werden darf oder welche Trefferflächen beim Gegenüber erlaubt sind.

Quelle: Wikipedia

Deutschlandkarte

Klettern
Bild Foto Klettern
Bild: Pixabay

Klettern ist eine Fortbewegungsart, die heutzutage hauptsächlich als Sport und Freizeitbeschäftigung am Fels oder in der Halle in unterschiedlichen Varianten betrieben wird. Zumeist werden dabei im Fels bestimmte Kletterrouten durchklettert. Üblicherweise wird der Kletternde von seinem Kletterpartner mit einem Seil gegen Absturz gesichert.

Quelle: Wikipedia

Deutschlandkarte Rheinland-Pfalz

Klippenspringen
Bild Foto Klippenspringen
Foto: Sportomat

Klippenspringen […] ist eine Sportart, bei der die Sportler von Felsklippen aus über zehn Metern Höhe in Gewässer springen. Sie verbindet Techniken des Turmspringens mit den Anforderungen, die die freie Natur an die Sportler stellt. Seit 1997 finden internationale Wettbewerbe in dieser Sportart statt. Hier gilt es wie beim Wasserspringen möglichst schwierige Figuren in der Luft zu zeigen, bevor anschließend möglichst spritzerlos eingetaucht wird.

Quelle: Wikipedia

Deutschlandkarte

Kraftdreikampf
Bild Foto Kraftdreikampf
Foto: Sportomat

„Der Kraftdreikampf (oder auch das Powerlifting) ist eine Wettkampfsportart der Schwerathletik. Sie setzt sich zusammen aus den drei Disziplinen Kniebeuge, Bankdrücken und Kreuzheben. Die drei Übungen werden bei Wettkämpfen in der genannten Reihenfolge absolviert. Kraftdreikampf ist am ehesten mit dem olympischen Gewichtheben (Zweikampf: Reißen, Stoßen) vergleichbar. Ziel ist es auch hier, größtmögliche Lasten zu bewältigen. Für Spitzenleistungen kommt es 

Quelle: Wikipedia

Deutschlandkarte

Kunstfliegen
Bild Foto Kunstfliegen
Foto: Sportomat

„Der Kunstflug ist eine mit einem hierfür geeigneten und zugelassenen Motorflugzeug, Segelflugzeug oder Hubschrauber ausgeführte Flugbewegung oder -figur, die für den Normalflug nicht erforderlich ist. Damit verbunden sind oft anomale Fluglagen und Fluggeschwindigkeiten sowie spezielle Flugmanöver wie beispielsweise Formationsflüge. Mit dem Wort „Kunstflug“ wurden in der Frühzeit der Fliegerei alle durch den Menschen unternommene Flugversuche bezeichnet,

Quelle: Wikipedia

Deutschlandkarte

Kunstradfahren
Bild Foto Kunstradfahren
Foto: Sportomat

Kunstradfahren ist eine Radsport- und Ästhetiksportart, die zumeist in Sporthallen auf einem speziell dafür vorgesehenen Hallenrad (auch „Saalmaschine“ genannt) ausgeübt wird.[…] Die Fahrfläche ist in der Regel ein Hallenboden aus Holz oder Linodur und muss bei internationalen Wettkämpfen 11 m × 14 m groß sein. Sie wird durch Seitenlinien begrenzt, diese dürfen nicht überfahren werden. An beiden Kreisen sind (nach dem aktuellen Reglement) jeweils 4 senkrechte Striche, die 

Quelle: Wikipedia

Deutschlandkarte

L

Lacrosse
Bild Foto Lacrosse
Bild: Pixabay

Lacrosse ist ein Mannschaftssport der amerikanischen Ureinwohner, der mit einem Lacrossestick und einem Hartgummiball gespielt wird und deswegen zu den Ballsportarten zählt. Lacrosse gilt als schnellster Mannschaftsballsport auf zwei Beinen. Er war bei den Olympischen Spielen 1904 in St. Louis und bei den Spielen 1908 in London Wettkampfdisziplin, bei den Spielen 1928 in Amsterdam, 1932 in Los Angeles und 1948 in London Demonstrationssport, verlor danach 

Quelle: Wikipedia

Deutschlandkarte Baden-Württemberg

Latein Tanz
Bild Foto Latein Tanz
Foto: Sportomat

Lateinamerikanische Tänze, im Tänzerjargon kurz Latein genannt, ist ein feststehender Sammelbegriff für die folgenden fünf Gesellschaftstänze und Turniertänze: Samba, Cha-Cha-Cha, Rumba, Paso Doble und Jive. Zusammen mit den Standardtänzen bilden die lateinamerikanischen Tänze einen Großteil der Tänze des Welttanzprogramms.

Quelle: Wikipedia

Deutschlandkarte

Leichtathletik - Springen
Bild Foto Leichtathletik - Springen
Bild: Pixabay

„Laufen, Springen und Werfen stellen seit Urzeiten die natürlichen und grundlegenden Bewegungsabläufe der Menschen dar. Die Leichtathletik (frühere Bezeichnung auch Volksturnen) hat diese in feste Bahnen des Sports gelenkt und durch ein umfangreiches Regelwerk die individuelle Leistung exakt vergleichbar und messbar gemacht. Sie steht damit Pate für das Motto „Schneller, höher, weiter“ und bildet mit ihren Disziplinen das Herzstück der Olympischen Spiele.

Quelle: Wikipedia

Deutschlandkarte Brandenburg

Leichtathletik - Sprint
Bild Foto Leichtathletik - Sprint
Foto: Sportomat

Laufen, Springen und Werfen stellen seit Urzeiten die natürlichen und grundlegenden Bewegungsabläufe der Menschen dar. Die Leichtathletik (frühere Bezeichnung auch Volksturnen) hat diese in feste Bahnen des Sports gelenkt und durch ein umfangreiches Regelwerk die individuelle Leistung exakt vergleichbar und messbar gemacht. Sie steht damit Pate für das Motto „Schneller, höher, weiter“ und bildet mit ihren Disziplinen das Herzstück der Olympischen Spiele. 

Quelle: Wikipedia

Deutschlandkarte

Leichtathletik - Werfen
Bild Foto Leichtathletik - Werfen
Bild: Pixabay

„Laufen, Springen und Werfen stellen seit Urzeiten die natürlichen und grundlegenden Bewegungsabläufe der Menschen dar. Die Leichtathletik (frühere Bezeichnung auch Volksturnen) hat diese in feste Bahnen des Sports gelenkt und durch ein umfangreiches Regelwerk die individuelle Leistung exakt vergleichbar und messbar gemacht. Sie steht damit Pate für das Motto „Schneller, höher, weiter“ und bildet mit ihren Disziplinen das Herzstück der Olympischen Spiele. 

Quelle: Wikipedia

Deutschlandkarte Niedersachsen

M

Military (Vielseitigkeit)
Bild Foto Military
Foto: Sportomat

„Die Vielseitigkeitsprüfung (englisch Eventing) ist eine Disziplin des Pferdesports (Einzel- und Mannschaftswettkämpfe) und auch unter der früheren Bezeichnung Military-Reiten bekannt. Die technische internationale Sportnomenklatur bezeichnet die Vielseitigkeitsprüfung französisch als Concours Complet oder kurz CC. Die Vielseitigkeit ist eine Kombinationssportart und besteht aus drei Teilprüfungen in den Disziplinen Dressur, Geländeritt und Springen.

Quelle: Wikipedia

Deutschlandkarte

Minigolf
Bild Foto Minigolf
Foto: Sportomat

Minigolf hat sich in der Umgangssprache als Sammelbezeichnung für alle Arten von Kleingolfbahnen durchgesetzt. Deren genormte Varianten (Minigolf, Miniaturgolf, Cobigolf, Sterngolf und Filzgolf) werden offiziell als Bahnengolf-Systeme bezeichnet. Als Geschicklichkeitsspiel gehört Minigolf zu den Präzisionssportarten. Minigolf stellt eine kleinere Variante des Golfs dar. Die genormte Sportart Minigolf wird auf Anlagen mit 18 Bahnen gespielt, die je 12 m lang und 

Quelle: Wikipedia

Deutschlandkarte

Modellflug
Bild Foto Modellflug
Foto: Sportomat

„Ein Flugmodell ist ein Fluggerät, das in Modellform, also in verkleinerter oder miniaturisierter Größe zum Zweck des Vergnügens oder der Freizeitgestaltung betrieben wird. Es handelt sich dabei entweder um die Verkleinerung eines Vorbildes aus der personentragenden Luftfahrt oder um ein reines Zweckmodell, das in dieser Erscheinung nur im Modellflug vorkommt. Funktionslose Modellflugzeuge (zum Beispiel aus dem Plastikmodellbau) als reine Standmodelle werden in diesem Artikel nicht 

Quelle: Wikipedia

Deutschlandkarte

Modern Dance
Bild Foto Modern Dance
Foto: Sportomat

„Der Begriff Modern Dance wird umgangssprachlich (im Gegensatz zum tanzhistorischen Terminus) im Bereich von Ballettschulen, Tanzstudios und Tanzausbildungen weitgehend als ästhetische Abgrenzung zum klassischen Ballett verstanden und bedeutet damit weitgehend das, was heute korrekter unter dem Begriff „zeitgenössischer Tanz“ zusammengefasst wird. Als tanzhistorischer Begriff bezeichnet Modern Dance eine Variante des Bühnentanzes, die sich in den USA

Quelle: Wikipedia

Deutschlandkarte

Moderner Fünfkampf
Bild Foto Moderner Fünfkampf
Foto: Sportomat

Moderner Fünfkampf ist eine Vielseitigkeits-Sportart, die fünf verschiedene Einzeldisziplinen in Form eines Mehrkampfes kombiniert. Die Disziplinen sind Pistolenschießen, Degenfechten, Schwimmen, Springreiten und ein Crosslauf. Ins Leben gerufen wurde die Sportart von Pierre de Coubertin, dem Initiator der Olympischen Spiele der Neuzeit. Ziel dieser Sportart sollte der ideale Athlet sein. Bis zum Zweiten Weltkrieg wurde Moderner Fünfkampf größtenteils von 

Quelle: Wikipedia

Deutschlandkarte

Motorbootsport
Bild Foto Motorboot Sport
Foto: Sportomat

„Im Motorbootsport gibt es zwei Disziplinen, Rundstreckenrennen (englisch ‚circuit‘) und Offshorerennen. Rundstreckenrennen finden überwiegend auf Flüssen oder Seen statt, gelegentlich auch in Häfen oder auf ruhigen Meeresarmen. Die Kurse sind durch Wendebojen gekennzeichnet. Diese Bojen liegen in Abständen von etwa 200 bis 1000 Metern, sodass die Fahrer sie sehen können. Die Königsklasse ist die Formel 1. Im Gegensatz zum Automobilsport gibt es für den Motorbootsport keine 

Quelle: Wikipedia

Deutschlandkarte

Motorflug
Bild Foto Motorflug
Foto: Sportomat

„Sportflugzeug (Motorflugzeug, Anm. Sportomat) ist eine in der Umgangssprache gebräuchliche, aber nicht exakt definierte und meistens unzutreffende Bezeichnung für Klein- oder Leichtflugzeuge. Der Gebrauch des Begriffs Sportflugzeug ist dann faktisch richtig, wenn mit dem Flugzeug tatsächlich vorwiegend Luftsport ausgeübt wird, etwa bei Segelflugzeugen oder im wettbewerbsmäßigen Kunstflug. Alle anderen Flugzeuge bis zu 5,7 t MTOW werden korrekterweise als Leichtflugzeuge bezeichnet.

Quelle: Wikipedia

Deutschlandkarte

Motorrad - Cross
Bild Foto Motorrad - Cross
Bild: Pixabay

Motocross ist eine Motorrad- und Quad-Sportart. Gefahren wird auf geländetauglichen Fahrzeugen mit langen Federwegen, progressiver Federkennlinie und grobstolligen Reifen. Da die Wettkämpfe auf abgesperrtem, nichtöffentlichem Gelände stattfinden, müssen die Fahrzeuge nicht über eine Straßenzulassung verfügen. Sie verfügen somit in der Regel nicht über Anbauteile wie Blinker, Licht, Ständer, Kennzeichenhalter.

Quelle: Wikipedia

Deutschlandkarte Schleswig-Holstein

Motorrad - Freestyle
Bild Foto Motorrad - Freestyle
Foto: Sportomat

Freestyle Motocross oder kurz FMX hat sich aus dem Motocross entwickelt. Ursprünglich wurden bei Motocross-Wettbewerben neben den eigentlichen Rennen zur Unterhaltung der Zuschauer Wettbewerbe abgehalten, welcher der Fahrer mit seiner Maschine den besten bzw. schönsten whip (s. u.) schaffte. Bald begannen sich Fahrer nur auf diesen Wettbewerb zu konzentrieren, wodurch FMX allmählich zur eigenständigen Disziplin des Sports wurde.

Quelle: Wikipedia

Deutschlandkarte

Motorrad - Rennsport
Bild Foto Motorrad - Rennsport
Bild: Pixabay

„Beim Motorradsport geht es um das Bewegen von Motorrädern und Motorrädern mit Seitenwagen im sportlichen Wettkampf. Geregelt wird der Motorradsport weltweit von der Fédération Internationale de Motocyclisme (FIM), europaweit von der Union Européenne de Motocyclisme (UEM). […]Die MotoGP-Klasse ist die höchste Rennklasse innerhalb der FIM-Motorrad-Weltmeisterschaft des Straßenrennsports. Sie wird auch als Königsklasse des Motorradrennsports bezeichnet.

Quelle: Wikipedia

Deutschlandkarte Sachsen

Motorrad - Trial
Bild Foto Motorrad - Trial
Foto: Sportomat

„Ein Trial-Motorrad ist in der Regel ein nicht straßenzugelassenes Sportgerät mit den Hubraumklassen 50, 80, 125, 250, 280, 320 cm³ und enduroähnlichen Zügen für das Motorrad-Trial, mit dem Parcours im Gelände oder künstliche in Hallen bewältigt werden müssen. Bei den Deutschen Meisterschaften müssen die Fahrzeuge für den Straßenverkehr zugelassen werden. Bis zum Jahre 2004 wurden ausschließlich 2-Takter im Wettkampf gefahren, "

Quelle: Wikipedia

Deutschlandkarte

Mountainbiking
Bild Foto Mountainbiking
Bild: Pixabay

„Ein Mountainbike (MTB) (englisch für Bergfahrrad) oder Geländefahrrad ist ein Fahrrad, das besonders auf den Einsatz abseits befestigter Straßen ausgerichtet ist. Grundsätzlich ist das Geländerad ebenso wie das Rennrad eher Sportgerät als Verkehrsmittel, weshalb es üblicherweise nicht über die von der in Deutschland geltenden Straßenverkehrszulassungsordnung (StVZO) geforderte Ausstattung (Beleuchtung, Klingel und Rückstrahler) verfügt.

Quelle: Wikipedia

Deutschlandkarte Rheinland-Pfalz

Musik- und Spielmannswesen
Bild Foto Musik- und Spielmannswesen
Foto: Sportomat

„Ein Spielmannszug bezeichnet im engeren Sinn eine Musikgruppe, bestehend aus Marschtrommeln, klappenlosen Querflöten, Lyren, Großer Trommel und Becken. Er wurde vorwiegend in der Marschmusik und für Signale eingesetzt. Heute werden vielfach auch Konzertflöten, unterschiedliche Percussion-Instrumenten und Stabspiele (Marimba, Glockenspiel) eingesetzt. Manche Spielmannszüge haben ihr Repertoire erweitert und verstehen sich als Flötenorchester. Sie spielen

Quelle: Wikipedia

Deutschlandkarte

N

Nordic Walking
Bild Foto Nordic Walking
Foto: Sportomat

Nordic Walking ist eine Ausdauersportart, bei der das schnelle Gehen durch den Einsatz von zwei Stöcken im Rhythmus der Schritte unterstützt wird. Es kann als jüngere Variante des Breitensports Walking angesehen werden.[…] Nordic Walking ist eine Sportart mit zyklischem Bewegungsablauf. Der rechte Stock hat immer dann Bodenberührung, wenn die linke Ferse aufsetzt, der linke Stock, wenn die rechte Ferse aufsetzt. Die Stöcke werden nah am Körper geführt.

Quelle: Wikipedia

Deutschlandkarte

O

Orientierungslauf
Bild Foto Orientierungslauf
Foto: Sportomat

Orientierungslauf, meist kurz OL genannt, ist eine Laufsportart. Im Gelände werden mehrere Kontrollpunkte festgelegt, die mit Hilfe von Landkarte und Kompass gefunden werden müssen. Dabei wählt der Läufer die für ihn optimale Route selbst. OL erfordert dadurch neben körperlicher Fitness auch ein hohes Maß an geistiger Leistung. Der Orientierungslauf entwickelte sich zu Beginn des 20. Jahrhunderts in Skandinavien, wo er inzwischen Volkssport ist. OL wird heute

Quelle: Wikipedia

Deutschlandkarte

P

Paragliding (Gleitschirmfliegen)
Bild Foto Paragliding (Gleitschirmfliegen)
Bild: Pixabay

„Die Luftsportart Gleitschirmfliegen bezeichnet das Gleitsegeln mit einem Gleitschirm. Der Pilot sitzt dabei in einem Gurtzeug unter dem Gleitschirm und ist mit diesem durch Leinen verbunden. Die oft synonym verwendeten Begriffe Gleitsegeln, Gleitsegelfliegen oder Paragleiten (abgeleitet von englisch Paragliding) sind in der Definition weniger genau. Daneben gibt es auch das motorisierte Fliegen mit Gleitschirmen, das im eigenen Artikel Motorschirm behandelt wird.

Quelle: Wikipedia

Deutschlandkarte Baden-Württemberg

Parkour
Bild Foto Parkour
Foto: Sportomat

„Parkour […] bezeichnet eine Fortbewegungsart, deren Ziel es ist nur mit den Fähigkeiten des eigenen Körpers möglichst effizient von Punkt A zu Punkt B zu gelangen. Der Parkourläufer […] bestimmt seinen eigenen Weg durch den urbanen oder natürlichen Raum - auf eine andere Weise als von Architektur und Kultur vorgegeben. Sich in den Weg stellende Hindernisse werden durch Kombination verschiedener Bewegungen versucht so effizient wie möglich zu überwinden. Bewegungsfluss und 

Quelle: Wikipedia

Deutschlandkarte

Pferderennen
Bild Foto Pferderennen
Foto: Sportomat

Pferderennen (Pferderennsport) sind Pferdesport, bei dem die Pferde so schnell wie möglich eine bestimmte Strecke zurücklegen müssen. Pferderennen gehören zu den ältesten (organisierten) Sportarten der Menschheit. Sie dienen primär der Zuchtauslese (Pferdezucht). Sowohl das Englische Vollblut als auch der Traber verdanken ihre Zucht den Erfordernissen der Rennbahn. Der dortige harte Ausleseprozess führt zu Leistungsmerkmalen, die auch in der Zucht anderer Pferderassen

Quelle: Wikipedia

Deutschlandkarte

Pilates
Bild Foto Pilates
Foto: Sportomat

Pilates, auch Pilates-Methode genannt, ist ein systematisches Ganzkörpertraining zur Kräftigung der Muskulatur, primär der Beckenboden-, Bauch- und Rückenmuskulatur. Das Pilatestraining kann auf der Matte und an speziell entwickelten Geräten stattfinden. Erfunden hat es der 1883 in Mönchengladbach geborene Joseph Hubert Pilates. Er nannte seine Methode zunächst Contrology, da es bei Pilates darum geht, die Muskeln mit Hilfe des Geistes zu steuern. Da „Pilates“

Quelle: Wikipedia

Deutschlandkarte

Poker
Bild Foto Poker
Foto: Sportomat

Poker ist der Name einer Familie von Kartenspielen, die normalerweise mit Pokerkarten des anglo-amerikanischen Blatts zu 52 Karten gespielt werden und bei denen mit Hilfe von fünf Karten eine Hand (Pokerblatt) gebildet wird. Dabei setzen die Spieler ohne Wissen um das (genaue) Blatt des Gegners einen unterschiedlich hohen und mehr oder weniger wertvollen Einsatz (Spielmarken, Chips, Geld etc.) auf die Gewinnchancen der eigenen Hand. Die von den Spielern eingesetzten Chips

Quelle: Wikipedia

Deutschlandkarte

Polo
Bild Foto Polo
Bild: Pixabay

Polo ist eine Mannschaftssportart, bei der die auf Pferden reitenden vier Spieler pro Mannschaft einen Ball mit einem langen Holzschläger in das gegnerische Tor schlagen müssen. Jeder Spieler braucht im Wettkampf einen Polohelm mit optionalem Gesichtsschutz und mehrere Pferde zum Wechseln, um die Belastung für die Tiere erträglich zu machen. […] Die Größe eines normalen Spielfeldes ist 300 Yards (ca. 274 Meter) mal 200 yd (ca. 183 m). Spielfelder von Arena Polo, worunter auch Beach Polo zählt 

Quelle: Wikipedia

Deutschlandkarte Rheinland-Pfalz

R

Radrennen
Bild Foto Radrennen
Bild: Pixabay

„Als Radsport […] bezeichnet man Sportarten, die mit dem Fahrrad ausgeführt werden.Dazu gehören der Straßenradsport mit dem Straßenradrennsport, dem Radmarathon, der Radtouristik und den Jedermann-Rennen, weiter der Bahnradsport, Mountainbike, Cyclocross, Trial (Geschicklichkeitsfahren), BMX, Mountainbike-Orienteering sowie die Hallenradsportarten Kunstradfahren, Radball und Radpolo. Als Trainingsform und eigenständiges

Quelle: Wikipedia

Deutschlandkarte Baden-Württemberg

Rafting
Bild Foto Rafting
Bild: Pixabay

Rafting […] ist eine in Mitteleuropa seit Mitte der 1980er Jahre populär gewordene Freizeitsportart. Bei dieser Wassersportart wird mit einem Schlauchboot (Raft) ein Fluss befahren. Gewöhnlich befährt man Wildwasser höherer Schwierigkeitsgrade. Rafting wird über kommerzielle Anbieter als Freizeitsport betrieben. Einige Kanusportvereine bieten ebenfalls Rafting an. Außerdem gibt es den Rafting-Wettkampfsport. 

Quelle: Wikipedia

Deutschlandkarte Bayern

Rhoenradturnen
Bild Foto Rhoenradturnen
Foto: Sportomat

„Das Rhönrad ist ein Sportgerät, das aus zwei Reifen besteht, die durch sechs Sprossen – zwei einfache Stangen (Spreizsprossen), zwei Griffsprossen und zwei Brettsprossen – miteinander verbunden sind. Der Durchmesser des Rades variiert je nach Größe des Turners, so dass der Turner fast gestreckt auf den Brettern stehen kann und sich an den Griffen hält. An den Brettern können Lederschlaufen, so genannte Bindungen, befestigt werden, in denen sich der 

Quelle: Wikipedia

Deutschlandkarte

Rhythmische Sportgymnastik
Bild Foto Rhythmische Sportgymnastik
Foto: Sportomat

Rhythmische Sportgymnastik (kurz RSG) oder Rhythmische Gymnastik (kurz RG, englisch rhythmic gymnastics) ist eine Turnsportart. Sie ist aus der Wettkampfgymnastik mit und ohne Handgeräten entstanden. RSG wird mit Instrumentalmusik-Begleitung durchgeführt, kann aber auch durch Geräusche in der Musik verturnt werden. RSG ist vor allem durch gymnastische und tänzerische Elemente gekennzeichnet und erfordert in hohem Maß Körperbeherrschung, 

Quelle: Wikipedia

Deutschlandkarte

Ringen
Bild Foto Ringen
Bild: Pixabay

Ringen ist ein Kampf- und Kraftsport mit Ganzkörpereinsatz ohne weitere Hilfsmittel. Bei den Olympischen Spielen der Antike gehörte das Ringen unter dem Namen „Pale“ zu den Disziplinen des Fünfkampfs. Darüber hinaus war das Ringen aber auch Einzeldisziplin. In der Antike traten die Athleten beim Ringkampf nackt an. Sie wurden nicht in verschiedene Gewichtsklassen eingeteilt. Derjenige, der den Gegner zuerst dreimal auf den Boden warf, war Sieger. Im Gegensatz zu heute gab es beim Ringen 

Quelle: Wikipedia

Deutschlandkarte Niedersachsen

Rollhockey
Bild Foto Rollhockey
Bild: Pixabay

Rollhockey ist eine Ballsportart, die auf Rollschuhen ausgeübt wird. Je fünf Spieler, ein Torhüter und vier Feldspieler, spielen gegeneinander und versuchen – ausgestattet mit Hockeyschlägern – einen kleinen mit Kork gefüllten Ball im gegnerischen Tor unterzubringen. Sieger ist die Mannschaft, die die meisten Tore erzielt. Rollhockey ist zu unterscheiden von Inline-Skaterhockey und Inlinehockey. Diese beiden Sportarten werden körperbetonter gespielt, beim Inlinehockey ist ein Puck

Quelle: Wikipedia

Deutschlandkarte Nordrhein-Westfalen, NRW

Rollkunstlauf
Bild Foto Rollkunstlauf
Foto: Sportomat

Rollkunstlaufen ist eine Sportart, die auf Rollschuhen in Hallen oder Außenbahnen ausgeübt wird. Sie ist dem Eiskunstlaufen ähnlich. Die Artisten präsentieren in Wettbewerben und in Showveranstaltungen einzeln, als Paar oder in großen Formationen ihre Beherrschung des Geräts und des eigenen Körpers und führen verschiedene Laufelemente wie musikalische Choreographien oder athletische Sprünge vor. Rollkunstlaufen wird sowohl von Kindern ab ca. vier Jahren als auch

Quelle: Wikipedia

Deutschlandkarte

Rudern
Bild Foto Rudern
Foto: Sportomat

„Der Ausdruck Rudern bezeichnet allgemein die Fortbewegung eines Wasserfahrzeuges durch menschliche Kraft mittels Riemen oder Skulls. Beim Skullen hält ein Ruderer in jeder Hand jeweils ein Ruder: das sogenannte Skull. Beim Riemenrudern hingegen hält der Ruderer ein Ruder, den Riemen, mit beiden Händen. Rudern ist heute eine Kraftausdauer-Sportart, bei der Boote übers Wasser fahren, in denen – je nach Bootsgattung – unterschiedlich viele Leute sitzen: 

Quelle: Wikipedia

Deutschlandkarte

Rugby
Bild Foto Rugby
Foto: Sportomat

Rugby (engl. auch Rugby Football) ist eine Familie von Sportarten, die gemeinsam mit dem Fußball in England entstanden sind. American Football und Canadian Football sind später aus dem Rugby entstanden. Die am weitesten verbreiteten Varianten sind Rugby Union und Rugby League. Der Trend geht in letzter Zeit in Richtung Rugby Union. Allen Rugby-Varianten gemeinsam ist die Verwendung eines Balls in Form eines verlängerten Rotationsellipsoids. Ziel ist es, 

Quelle: Wikipedia

Deutschlandkarte

S

Schach
Bild Foto Schach
Bild: Pixabay

Schach […] ist ein strategisches Brettspiel, bei dem zwei Spieler abwechselnd Spielsteine (die Schachfiguren) auf einem Spielbrett (dem Schachbrett) bewegen. Ziel des Spiels ist, den Gegner schachmatt zu setzen, das heißt seine als König bezeichnete Spielfigur unabwendbar anzugreifen. In Europa und vielen anderen Teilen der Welt ist Schach allgemein bekannt und das bedeutendste Brettspiel. Viele Schachspieler sind Mitglieder von Schachvereinen, 

Quelle: Wikipedia

Deutschlandkarte Baden-Württemberg

Schießsport

„Sportschießen oder auch Schießsport ist international der sportliche Umgang mit Schusswaffen oder Sportbogen (Armbrust, Bogen). Sportliches Schießen bedeutet Schießen nach bestimmten Regeln, die Waffe wird dabei – entgegen ihrem militärischen oder jagdlichen Ursprung – als Sportgerät verwendet, ähnlich wie der Speer beim Speerwerfen oder der Degen beim Fechten. Schießsport wird oftmals auch als Präzisionssport bezeichnet.

Quelle: Wikipedia

Deutschlandkarte

Schlittensport (Bob, Rodeln, Skeleton)
Bild Foto Schlittensport (Bob, Rodeln, Skeleton)
Bild: Pixabay

„Der Bobsport ist eine Wintersportart, die Ende des 19. Jahrhunderts in der Schweiz von Engländern entwickelt wurde und heute Teil des olympischen Programms bei den Olympischen Winterspielen ist. Der Bobsport ist auch eng mit dem Rennrodeln und noch mehr mit dem Skeleton verwandt. […]Bobs erreichen Geschwindigkeiten von weit über 100 km/h, teilweise sogar 150 km/h, beispielsweise auf dem Whistler Sliding Centre bei den Olympischen

Quelle: Wikipedia

Deutschlandkarte Bayern

Schwimmen
Bild Foto Schwimmen
Bild: Pixabay

Schwimmsport bezeichnet die Ausübung des Schwimmens als sportliche Disziplin. In seiner Grundform wird der Schwimmsport als Wettkampf mehrerer Teilnehmer gegeneinander um die Bewältigung einer vorgegebenen Schwimmstrecke in kürzestmöglicher Zeit ausgetragen, oder auch ohne Zeitdruck zur Verbesserung des eigenen Schwimmstils. […]Schwimmen gehört seit den ersten Olympischen Spielen der Neuzeit (1896 in Athen) zum olympischen Programm. Bei den zweiten

Quelle: Wikipedia

Deutschlandkarte Brandenburg

Segelflug
Bild Foto Segelflug
Foto: Sportomat

„Der Segelflug ist das motorlose Fliegen mit Segelflugzeugen, Motorseglern und Gleitflugzeugen. Bei dieser Art des Fliegens werden Aufwinde ausgenutzt, deren Energie in Höhe und/oder Fluggeschwindigkeit umgesetzt wird. Die für den Segelflug eingesetzten Flugzeuge sind mit großer Streckung und einer aerodynamisch günstigen Form für ein möglichst großes Gleitverhältnis ausgelegt. 

 

Quelle: Wikipedia

Deutschlandkarte

Segeln
Bild Foto Segeln
Bild: Pixabay

Segeln ist die Fortbewegung eines Segelschiffs oder eines Segelboots unter Nutzung der Windenergie. Segelschiffe hatten über viele Jahrhunderte weltweit eine große Bedeutung für Handel und Transport, Kriegsführung und Fischfang. Gegen Ende des 19. Jahrhunderts begann ihre Verdrängung durch maschinengetriebene Schiffe, die von den Bedingungen des Wetters weniger abhängig waren und kürzere Fahrtzeiten, geringeres Personal und damit sinkende Transportkosten ermöglichten. ..."

Quelle: Wikipedia

Deutschlandkarte Nordrhein-Westfalen, NRW

Skateboarding
Bild Foto Skateboarding
Bild: Pixabay

„Ein Skateboard […], gelegentlich eingedeutscht auch Rollbrett genannt, ist ein Brett (Deck) mit zwei Achsen (Trucks) und vier Rollen (Wheels), auf welchem man sich stehend durch Abstoßen mit einem Bein (Pushen) fortbewegen kann. Das Skateboard wird selten nur als reines Fortbewegungsmittel eingesetzt. Das Skateboarden (Skaten) hat sich vielmehr im Lauf der Jahrzehnte zu einer Sportart entwickelt mit einem reichen Repertoire an Kunststücken (Tricks) und ..."

Quelle: Wikipedia

Deutschlandkarte Nordrhein-Westfalen

Ski - Alpin
Bild Foto Ski - Alpin
Bild: Pixabay

„Beim alpinen Skirennen (kurz Ski Alpin) befahren die Rennläufer einen durch Tore abgesteckten Kurs auf einer Skipiste. Ski alpin (auch Skifahren genannt) ist neben Langlauf, Skispringen, Nordischer Kombination, Freestyle und Snowboard eine olympische Ski-Disziplin. Die Wertung erfolgt durch Zeitmessung der Fahrt des einzelnen Rennläufers, bei der alle Tore vom Start bis ins Ziel korrekt durchfahren werden müssen. Wettkämpfe werden in neun verschiedenen Wettbewerben ..."

Quelle: Wikipedia

Deutschlandkarte Bayern

Ski - Freestyle
Bild Foto Ski - Freestyle
Foto: Sportomat

„Das Freestyle-Skiing fasst fünf Geschicklichkeitsdisziplinen des alpinen Skisports zusammen. In den Disziplinen des Freestyle-Skiing fahren die Skisportler über Buckelpisten, springen Figuren auf einer Sprungschanze (Aerials) oder in der Halfpipe und fahren beim Skicross auf einem Parcours um die Wette. Alle Disziplinen werden auf Alpinskiern ausgeführt. Ein Weltcup im Freestyle-Skiing wird seit 1980 vom Internationalen Skiverband FIS reglementiert und veranstaltet. Seit 1986

Quelle: Wikipedia

Deutschlandkarte

Ski - Langlauf
Bild Foto Ski - Langlauf
Bild: Pixabay

Skilanglauf ist eine nordische Wintersportart, bei der man auf Ski nicht nur hangabwärts gleitet, sondern sich durch Rückstoß auch horizontal oder bergauf auf dem Schnee bewegt. Meist werden speziell präparierte Loipen benutzt. Skilanglauf gilt als gesundheitlich empfehlenswerte Sportart, da fast alle Muskelgruppen betätigt werden. Mit dem Skilanglauf verwandte Sportarten sind Biathlon, Nordische Kombination, Ski-Orientierungslauf, Rollski, Nordic Blading und Nordic Walking. 

Quelle: Wikipedia

Deutschlandkarte Sachsen

Ski - Springen
Bild Foto Ski - Springen
Foto: Sportomat

Skispringen ist ein Wintersport, bei dem der Skifahrer über eine Rampe springt und dabei kurze Zeit den Kontakt mit dem Boden verliert, bevor er wieder aufsetzt. Als Disziplin der Olympischen Winterspiele wird das Skispringen auch Sprunglauf oder Spezialsprunglauf genannt. Der Sportler fährt dabei auf seinen Ski eine Skisprungschanze hinab, um Geschwindigkeit aufzunehmen, springt dann am Schanzentisch ab und versucht, möglichst weit zu fliegen. Die Jury bewertet neben der Weite 

Quelle: Wikipedia

Deutschlandkarte

Slackline
Bild Foto Slackline
Foto: Sportomat

Slacken (Slacklinen, Slacklining) ist eine Trendsportart ähnlich dem Seiltanzen, bei der man auf einem Schlauchband oder Gurtband balanciert, das zwischen zwei Befestigungspunkten gespannt ist. Dieses Band wird Slackline (deutsch etwa: Schlaffseil, schlaffe Leine) genannt. Die Anforderungen des Slackens an den Sportler sind ein Zusammenspiel aus Balance, Konzentration und Koordination. Dadurch eignet es sich sehr gut als Zusatztraining für Sportarten wie Klettern, Skifahren, 

Quelle: Wikipedia

Deutschlandkarte

Snowboard - Alpin
Bild Foto Snowboard - Alpin
Bild: Pixabay

Alpine snowboarding is a small niche of the sport of snowboarding. It is typically practised with hard plastic shelled boots called "hardboots" and carving or race-oriented snowboards. Loosely, it is the pursuit of snowboarding mostly on the ground, in the forward direction, with the primary goal of making clean, smooth turns. Freestyle snowboards ridden with soft boots are much more common. The term "alpine" has come to be mostly associated with snowboarding in hardboots, as 

Quelle: Wikipedia

Deutschlandkarte Bayern

Snowboard - Halfpipe
Bild Foto Snowboard - Halfpipe
Foto: Sportomat

"Ein Snowboard ist ein Wintersportgerät in Form eines Brettes, um damit auf Schnee zu fahren. Der Fahrer steht seitlich zur Fahrtrichtung auf dem Brett. Seit 1998 ist Snowboarden in mehreren Disziplinen olympisch. […] Das Internationale Olympische Komitee (IOC) beschloss 1995, Snowboarden erstmals in Nagano 1998 in das Wettkampfprogramm aufzunehmen. Halfpipe und Riesenslalom waren für Snowboarder nun olympische Disziplinen. 1996 entstand neben den Disziplinen Freestyle (Halfpipe

Quelle: Wikipedia

Deutschlandkarte

Special Olympics
Bild Foto Special Olympics
Foto: Sportomat

Special Olympics ist die weltweit größte Sportbewegung für Menschen mit geistiger Behinderung und Mehrfachbehinderung. Sie ist vom Internationalen Olympischen Komitee offiziell anerkannt und darf als einzige Organisation den Ausdruck „Olympics“ weltweit nutzen. Durch Special Olympics soll mit dem Mittel Sport die Akzeptanz von Menschen mit geistiger Behinderung in der Gesellschaft verbessert werden. Sie unterscheiden sich von den Paralympics dadurch, dass dort Menschen

Quelle: Wikipedia

Deutschlandkarte

Springreiten
Bild Foto Springreiten
Foto: Sportomat

Springreiten ist eine Disziplin des Pferdesports, bei dem Pferd und Reiter einen aus mehreren Hindernissen bestehenden Parcours in einer festgelegten Reihenfolge überwinden. Bei den Hindernissen kann es sich um Steilsprünge, Hochweitsprünge, Geländehindernisse (Gräben, Wassergräben, Wälle, Billiards) handeln. Hindernisse können einzeln, als Distanzen oder als offene/geschlossene Kombinationen mehrerer Einzelhindernisse auftreten. 

Quelle: Wikipedia

Deutschlandkarte

Squash
Bild Foto Squash
Foto: Sportomat

Squash […] ist eine Rückschlag-Sportart, die mit zwei Spielern (Einzel), oder auch mit vier Spielern (Doppel), im Squashcourt gespielt wird. Dabei werden spezielle Squashbälle und Squashschläger verwendet. Ziel des Spiels ist es, den Ball so zu schlagen, dass der Gegner ihn nicht mehr erreichen kann, bevor er zum zweiten Mal den Boden berührt. Squash ist wie Ricochet, American Handball oder Racquetball eines der wenigen Rückschlagspiele, bei dem die Gegner das Spielfeld gemeinsam 

Quelle: Wikipedia

Deutschlandkarte

Standard Tanz
Bild Foto Standard Tanz
Foto: Sportomat

„[...] Standardtänze sind Bewegungstänze, bei denen die Tänzer sich raumgreifend - je nach Tanz mehr oder weniger schnell - fortbewegen. Dabei ist der Tango ein Schreittanz, die anderen Tänze werden als Schwungtänze bezeichnet. Weiteres Merkmal der Standardtänze ist der Körperkontakt, durch den die Tanzpartner ohne Unterbrechung verbunden bleiben. Die Lateinamerikanischen Tänze hingegen, die zweite Gruppe der Turniertänze, die ebenfalls aus fünf Tänzen 

Quelle: Wikipedia

Deutschlandkarte

Surfen - Kitesurfen
Bild Foto Surfen - Kitesurfen
Bild: Pixabay

Kitesurfen, auch Kiteboarden oder Lenkdrachensegeln, ist ein relativ junger Trendsport, der aus dem Powerkiten entstanden ist. Beim Kitesurfen steht der Sportler auf einem Board, das Ähnlichkeit mit einem kleinen Surfbrett oder Wakeboard aufweist, und wird von einem Kite genannten Lenkdrachen – auch Windschirm oder Schirm genannt – über das Wasser gezogen. Die Vorbewegung ist damit mit dem Surfen mit Windantrieb vergleichbar. Weltweit gibt es zurzeit nach Schätzungen von Experten 

Quelle: Wikipedia

Deutschlandkarte Schleswig-Holstein

Surfen - Wellenreiten
Bild Foto Surfen - Wellenreiten
Bild: Pixabay

„Das Wellenreiten […] ist Namensgeber und bekannteste Form des Surfens und stammt von den Inseln Hawaiʻis. Nachdem es im 19. Jahrhundert von Missionaren fast zum Erliegen gebracht wurde, erlebte das Surfen in den 1950er Jahren einen neuen Boom, als viele US-Amerikaner diesen Sport für sich entdeckten. Heutzutage werden viele Wettbewerbe veranstaltet, bei denen Surfer ihr Können beweisen. Wellenreiten kann man nicht nur auf Hawaii, in Kalifornien oder Australien, sondern auch in 

Quelle: Wikipedia

Deutschlandkarte Niedersachsen

Surfen - Windsurfen
Bild Foto Surfen - Windsurfen
Bild: Pixabay

Windsurfen (früher auch Brettsegeln oder Stehsegeln genannt) ist eine Wassersportart, bei der man, auf einem Surfbrett stehend, ein Segel zur Fortbewegung nutzt. Das Segel ist freibeweglich (drehbar und kippbar) mit dem Brett verbunden, was spektakuläre Manöver und Tricks ermöglicht. Die in den USA entwickelte Sportart wurde zur Trendsportart und hat sich weltweit etabliert. 

 

Quelle: Wikipedia

Deutschlandkarte Mecklenburg-Vorpommern, MV

Synchronschwimmen
Bild Foto Synchronschwimmen
Foto: Sportomat

Synchronschwimmen oder auch Kunstschwimmen ist ein Schwimmstil, der zu Musik, alleine oder meist in einer Gruppe von zwei bis meist acht Personen geschwommen wird. Synchron bezieht sich hier sowohl auf die Synchronität mit der Musik als auch die der einzelnen Schwimmer untereinander. Synchronschwimmen für Frauen ist eine olympische Disziplin. Der Deutsche Schwimm-Verband lässt Männer an Wettkämpfen teilnehmen, aber nach FINA-Regeln sind derzeit nur

Quelle: Wikipedia

Deutschlandkarte

T

Tae Bo
Bild Foto Tae Bo
Foto: Sportomat

Tae Bo ist eine Fitness-Sportart, die Elemente aus asiatischen Kampfsportarten wie Karate, Taekwondo oder Kickboxen mit Aerobic verbindet und in Workouts meist zu schneller Musik praktiziert wird. Es ist jedoch selbst kein Kampfsport und keine Selbstverteidigungstechnik, sondern reine Fitnessgymnastik. Der Name erinnert an asiatischen Kampfsport, ist aber ein Akronym für den Slogan des Erfinders von Tae Bo, Billy Blanks, und steht für: 

Quelle: Wikipedia

Deutschlandkarte

Taekwondo
Bild Foto Taekwondo
Bild: Pixabay

Taekwondo […] ist ein koreanischer Kampfsport. Die drei Silben des Namens stehen für Fußtechnik (Tae), Handtechnik (Kwon) und Weg (Do). Obwohl Taekwondo für den laienhaften Betrachter große Ähnlichkeiten mit anderen asiatischen Kampfsportarten aufweist, unterscheidet es sich in einigen wesentlichen Punkten von diesen. So ist die Taekwondo-Technik sehr auf Schnelligkeit und Dynamik ausgelegt, was nicht zuletzt durch den Wettkampf bedingt ist. 

Quelle: Wikipedia

Deutschlandkarte Bayern

Tauchen
Bild Foto Tauchen
Bild: Pixabay

„Als Tauchen wird im Allgemeinen das Eindringen eines Körpers in eine Flüssigkeit bezeichnet. In der Regel ist damit das Tauchen von Menschen unter Wasser gemeint. Im Gegensatz zum Schwimmen und Schnorcheln ist beim Tauchen der gesamte Körper unter der Wasseroberfläche. Die Bedingungen über dem Wasser, unterscheinden sich stark von denen die unter Wasser herrschen, was besondere Anforderungen an den Mensch und die Technik stellt, denen mit besonderen erlernten 

Quelle: Wikipedia

Deutschlandkarte Brandenburg

Tennis
Bild Foto Tennis
Bild: Pixabay

Tennis ist ein Rückschlagspiel, das von zwei oder vier Spielern gespielt wird. Spielt ein Spieler gegen einen anderen, so wird dies Einzel genannt, spielen je zwei Spieler gegeneinander, wird dies Doppel genannt, wobei je nach Zusammensetzung vom Herrendoppel (zwei Männer), Damendoppel (zwei Frauen) oder gemischten Doppel (mixed) die Rede ist. Dieser früher in Deutschland als elitär geltende Sport hat heute auch als Breitensport eine herausragende Bedeutung erlangt. 

Quelle: Wikipedia

Deutschlandkarte Hessen

Thaiboxen und Muay Thai
Bild Foto Thaiboxen und Muay Thai
Foto: Sportomat

Muay Thai […] oder Thaiboxen ist eine Kampfkunst und der Nationalsport Thailands. Das Muay Thai entwickelte sich aus regulären Kampfkünsten. Wenn Schwert und Speer unbrauchbar wurden, benutzte der Krieger seine Beine, Fäuste und Ellbogen zum Kämpfen. Die klassische, traditionelle Art wird Muay Thai Boran genannt (Boran = traditionell, alt [Wortanleihe aus der Pali-Sprache]). Muay Thai Boran ist eine sehr komplexe, traditionelle Kampfkunst, welche nicht nur das Kämpfen mit 

Quelle: Wikipedia

Deutschlandkarte

Tischfußball
Bild Foto Tischfußball
Bild: Pixabay

Tischfußball ist eine Sportart, die auf einem Spielgerät gespielt wird, das Kicker, Kickertisch, Tischfußball(tisch), Kickerkasten oder auch Wuzzler genannt wird. Ziel des Spiels ist es, mit an drehbaren Griffstangen über einer rechteckigen Spielfläche angebrachten (Fußball)spielerfiguren (aus Holz, Kunststoff oder Metall), eine oft vorgegebene Anzahl von Bällen ins gegnerische Tor zu schießen. Spielfläche und Anordnung der Spielfiguren sind dabei dem Fußballspiel nachempfunden. 

Quelle: Wikipedia

Deutschlandkarte Nordrhein-Westfalen

Tischtennis
Bild Foto Tischtennis
Foto: Sportomat

Tischtennis ist eine Ballsportart, zu deren Ausübung man einen Tischtennistisch (oder Tischtennisplatte) mit Netzgarnitur, einen Tischtennisball und pro Spieler einen Schläger benötigt. Ziel des Spieles ist es, Punkte zu sammeln, indem der Gegner durch geschicktes Rückspiel des Balles zu Fehlern veranlasst wird, die den Ballwechsel beenden. Bezogen auf die Zeit zwischen zwei Ballkontakten gilt Tischtennis als die schnellste Rückschlagsportart

Quelle: Wikipedia

Deutschlandkarte

Trampolinturnen
Bild Foto Trampolinturnen
Bild: Pixabay

Trampolinturnen heißt die Sportart, bei der auf einem Trampolin (in der Regel ein großes Trampolin oder ein Doppelmini-Trampolin) geturnt wird. Zudem gibt es noch das Tumbling. […] Eine Übung auf dem Trampolin umfasst 10 Sprünge, was 10 Tuchberührungen entspricht. Sie wird aus dem Anspringen mit dem ersten von einem Strecksprung abweichenden Sprung begonnen. Erlaubt sind Landungen auf beiden Füßen, im Sitzen (Sitzlandung), auf dem Rücken (Rückenlandung) oder auf dem Bauch 

Quelle: Wikipedia

Deutschlandkarte Sachsen

Trial
Bild Foto Trial
Foto: Sportomat

„[…] Fahrrad-Trial (auch Bike Trial) entwickelte sich in den frühen Siebzigern. Am 25. Mai 1974 fand in Bad Nauheim der allererste Wettkampf statt. Es gibt zwei Weltverbände, die UCI und die BikeTrial International Union. […] Grundsätzlich wird Trial mit Rädern ohne Federung und ohne Sattel gefahren. Es wird auf zwei Arten von Fahrrädern getrialt – auf kleineren 20-Zoll-(Raddurchmesser) Trialbikes und auf, vom üblichen Mountainbike abstammenden, 26-Zoll-Trial-Mountainbikes. 

Quelle: Wikipedia

Deutschlandkarte

Triathlon
Bild Foto Triathlon
Foto: Sportomat

Triathlon ist eine Ausdauersportart, bestehend aus einem Mehrkampf der Disziplinen Schwimmen, Radfahren und Laufen, die nacheinander und in genau dieser Reihenfolge mit ununterbrochener Zeitnahme zu absolvieren sind. […] Merkmal des Triathlons ist das unmittelbare Aufeinanderfolgen der drei unterschiedlichen Disziplinen und der damit verbundenen Umstellung der Muskulatur auf die jeweilige Disziplin. Besonders der Lauf nach dem Radfahren wird dabei als der schwierigste Teil 

Quelle: Wikipedia

Deutschlandkarte

Turmspringen
Bild Foto Turmspringen
Foto: Sportomat

„Das Wasserspringen ist eine Wassersportart, bei der die Springer aus unterschiedlichen Höhen und mit verschiedenen Techniken ins Wasser springen. Als Wettkampfsport ist Wasserspringen mit verschiedenen Wettbewerben seit 1904 Bestandteil der Olympischen Spiele. Man unterscheidet Kunstspringen (1-m- und 3-m-Brett), Turmspringen (5-m-, 7,5-m- und 10-m-Turm) und Synchronspringen (3-m-Brett und 10-m-Turm). Wasserspringen ist zudem ein beliebter Freizeitsport, der 

Quelle: Wikipedia

Deutschlandkarte

U

Ultraleichtflug
Bild Foto Ultraleichtflug
Foto: Sportomat

„Unter Ultraleichtflugzeugen (ULs) versteht man in Europa kleine, sehr leichte motorgetriebene Luftfahrzeuge für maximal zwei Personen. Was genau unter einem Ultraleichtflugzeug zu verstehen ist, wird von Land zu Land noch sehr unterschiedlich geregelt. International gibt es unterschiedliche Ultraleicht-Flugzeugklassen mit national variierenden Zulassungsvorschriften. Demgemäß wird der Begriff Ultraleichtflugzeug umgangssprachlich mehr oder weniger umfassend für Leichtflugzeuge 

Quelle: Wikipedia

Deutschlandkarte

V

Volleyball
Bild Foto Volleyball
Bild: Pixabay

Volleyball ist eine Mannschaftssportart aus der Gruppe der Rückschlagspiele, bei der sich zwei Mannschaften mit jeweils sechs Spielern auf einem durch ein Netz geteilten Spielfeld gegenüberstehen. Ziel des Spiels ist es, den Volleyball über das Netz auf den Boden der gegnerischen Spielfeldhälfte zu spielen und zu verhindern, dass Gleiches dem Gegner gelingt, bzw. die gegnerische Mannschaft zu einem Fehlversuch zu zwingen. Eine Mannschaft darf den Ball, zuzüglich

Quelle: Wikipedia

Deutschlandkarte Thüringen

W

Wandern
Bild Foto Wandern
Foto: Sportomat

Wandern ist eine Form des Gehens über lange (mehrstündige) Strecken in der Natur. Früher eine häufige Art des Reisens, stellt es heute hauptsächlich eine Freizeitbeschäftigung dar. Wandern ist vielerorts, vor allem in den Alpenländern, eine zunehmend beliebte, mit Naturerleben verbundene Sportart und ein zentraler Wirtschaftsfaktor des Sommertourismus. In Europa sind viele landschaftlich reizvolle Regionen durch gewartete und markierte

Quelle: Wikipedia

Deutschlandkarte

Wasserball
Bild Foto Wasserball
Foto: Sportomat

Wasserball ist ein Ballspiel im Wasser, bei dem die Spieler zweier Mannschaften versuchen, durch geschicktes Abspielen und Freischwimmen den Ball in das gegnerische Tor zu werfen. Ziel des Spieles ist es, mehr Tore als die gegnerische Mannschaft zu erzielen. Die Mannschaft mit den meisten anerkannten Toren ist der Sieger. Wasserball gilt als Teildisziplin des Schwimmsports, so dass der Weltschwimmverband FINA der internationale Dachverband der Sportart Wasserball ist. 

Quelle: Wikipedia

Deutschlandkarte

Wasserski und Wakeboarding
Bild Foto Wasserski und Wakeboarding
Foto: Sportomat

„Ein Wakeboard ist ein Wassersportgerät in Form eines Brettes, das an die Füße geschnallt wird, um damit auf dem Wasser zu gleiten. Der Fahrer steht seitlich zur Fahrtrichtung auf dem Brett. Er wird von einem Boot oder einer Seilbahn gezogen. Der Name Wakeboard lässt sich von der von den Motorbooten erzeugten künstlichen Welle, der so genannten Wake (engl.: Bugwelle) herleiten, die die Wakeboarder als Absprungrampe verwenden. Hierfür wird an der Seilbahn eine Schanze, der so genannte Kicker 

Quelle: Wikipedia

Deutschlandkarte

Y

Yoga
Bild Foto Yoga
Bild: Pixabay

Yoga […] ist eine indische philosophische Lehre, die eine Reihe geistiger und körperlicher Übungen wie Yama, Niyama, Asanas, Pranayama, Pratyahara, Kriyas, Meditation und Askese umfasst. Der Begriff Yoga […] kann sowohl „Vereinigung“ oder „Integration“ bedeuten, als auch im Sinne von „Anschirren“ und „Anspannen“ des Körpers an die Seele zur Sammlung und Konzentration bzw. zum Einswerden mit Gott verstanden werden. Da jeder Weg zur Selbsterkenntnis als Yoga

Quelle: Wikipedia

Deutschlandkarte Baden-Württemberg